Die Anfänge der Hohenholter Sportgeschichte

W

enn wir auch an dieser Stelle das Vereinsleben des Sportvereins Gelb-Schwarz Hohenholte chronologisch erfassen wollen, so sollten wir nicht unsere Sportkameraden aus den Nachkriegsjahren vergessen, die 1947 einen Sportverein gründeten mit den Abteilungen Fußball und Tischtennis. Die Vorsitzenden waren F. Moritz von 1947 bis 1948, H. Böhme von 1948 bis 1949 und W. Seidensticker in den Jahren von 1949 bis 1950. Ernst-August Kölling fungierte als Geschäftsführer. Der Sportplatz musste in mühseliger Selbsthilfe auf den Aawiesen von Schulze-Epping und Bartels hergerichtet werden. Tischtennis wurde im Saale Annegarn gespielt. Wegen Spielermangel musste der Verein 1950 aufgelöst werden. Die fußball- und tischtennislose Zeit währte nicht lange, denn 1957 gründeten sportbegeisterte junge Männer in Hohenholte einen DJK-Sportverein mit Unterstützung des damaligen W. Hölscher. Mit zwei Mannschaften im Tischtennisbereich wurde der Verein aufgebaut. Gespielt wurde im Saale Meinert. Werner Meinert und Heinrich Ackfeld wurden Kreismeister. Durch die Begeisterung in der Hohenholter Jugend angesteckt, sorgten die Hohenholter Gemeindevertreter dafür, dass eine Wiese von Bils-Schwichtenhövel (Teltheide), später von Wiegert - Werfs (Thiekamp) angepachtet werden konnte. Die nötigen Aufbauten mussten mittels Spenden und Selbsthilfeaktionen durchgeführt werden. Die Umkleideräume befanden sich im Saal der Gaststätte Meinert und beim Sportplatz Wiegert- Werfs in einem ehemaligen Schaustellerwohnwagen. Nach den Spielen auf ackerähnlichem Gelände fanden die Spieler nicht die heute gewohnten Duschen mit warmem Wasser vor, sondern es wurde sich draußen mit kaltem Pumpenwasser gewaschen. Dies aber stand in keiner Weise dem Spielbetrieb im Wege, gespielt wurde trotzdem mit großer Begeisterung. Die weiteren Vorsitzenden waren: Josef Albers von 1958 bis 1961 und Georg Jürgens von 1961 bis 1963. In diesem Jahr wurde der Verein aufgelöst, da viele Spieler ihrer Wehrpflicht nachkommen mussten und somit die Mannschaft nicht mehr existenzfähig war. Einige Spieler der aufgelösten Mannschaft schlossen sich dann dem BSV Roxel, dem SC Nienberge oder Schwarz-Weiß Havixbeck an.


Gründungsmitglieder
G. Bussmann & Karl Zumkley
(Fußball Abt.-Leiter) bei einer Sitzung

Rohbau des Anbaus des Vereinshauses in Eigenarbeit von Vereinsmitgliedern "hochgezogen"

Der ehemalige Hohenholter-Bürgermeister Heinrich Lutke-Wahlert wird Ehenmitglied bei der GSH
(G. Bussmann, Walter Kurz, Helmut Krawinkel, Helmut u. Maria Thihatmer, Franz Sundorf, Dietmar Waltring)

Der Fußball Kreisvorsitzende Manfred Beuckmann ehrt GSH-Vorsitzenden Gottfried Bussmann anläßlich des 20-jährigen Jubiläums.

Das Bild zeigt die I. Fußballmannschaft mit den Vorsitzenden
Seidensticker (links) und dem Geschäftsführer Ernst-August Kölling (rechts).