Hohenholte ist Derbysieger

Havixbeck/Hohenholte - Als auf der Havixbecker Flothfeld-Sportanlage nach 90 Minuten der Schlusspfiff ertönte, hätten die Reaktionen unterschiedlicher nicht sein können. Während die Spieler in Gelb-Schwarz jubelnd ihre Arme in die Höhe streckten, sank auf der anderen Seite so manch ein Havixbecker Kicker enttäuscht zu Boden.

Als auf der Havixbecker Flothfeld-Sportanlage nach 90 Minuten der Schlusspfiff ertönte, hätten die Reaktionen unterschiedlicher nicht sein können. Während die Spieler in Gelb-Schwarz jubelnd ihre Arme in die Höhe streckten, sank auf der anderen Seite so manch ein Havixbecker Kicker enttäuscht zu Boden. Soeben hatten die Hohenholter einen 4:1-Sieg beim Rivalen eingefahren und dürfen sich nun Derbysieger nennen.

Trotz der großen Euphorie bei den Gelb-Schwarzen und ihren Anhängern zeigte sich GSH-Trainer Dirk Nottebaum nach dem Spiel zurückhaltend. „Für mich zählen heute einzig und allein die drei Punkte. Ob wir diese im Derby holen oder in einer anderen Partie, spielt überhaupt keine Rolle.“

Die gut 300 Zuschauer hatten kaum ihre Plätze eingenommen, da zappelte der Ball bereits zum ersten Mal im Havixbecker Tornetz. Ausgerechnet Johannes Aldenhövel, der bis zur vergangenen Saison noch für die Schwarz-Weißen seine Stiefel schnürte, war der Torschütze in der zweiten Spielminute. Die Havixbecker schlugen jedoch schon acht Minuten später zurück, als U19-Junior Philipp Glinka den Ausgleichstreffer markierte.

In der Folge entwickelte sich nun ein intensiv geführtes Ortsderby, in dem die Hohenholter klar spielbestimmend waren. Diese Überlegenheit nutzten die Gäste noch vor der Pause und erhöhten durch Tore von Marco Hilke und Niklas Laubrock auf 3:1 (16./34.).

Die Platzherren steckten jedoch nicht auf und kamen nach der Pause deutlich engagierter wieder aus der Kabine. Trotz einiger Torchancen für die Schwarz-Weißen fiel der letzte Treffer erneut auf der Gegenseite: Mit dem Schlusspfiff brachte Marvin Niehoff mit seinem Tor den Dreier unter Dach und Fach (90. +2).

Havixbecks Trainer Markus Lindner zeigte sich nach dem Spiel zwar von dem Ergebnis enttäuscht, nicht aber von der Leistung seiner Mannschaft: „Die Jungs haben sich heute trotz des Rückstandes nie hängen lassen und bis zum Ende alles gegeben. Besonders gefielen mir die beiden U19-Junioren Philipp Glinka und Tobias Nolte, die sich super in die Mannschaft eingefügt haben.“

Havixbeck: Tschorn - Franke, Meyer (82. Zimmermann), Brocks - Mersmann, Kossack, Nolte, Honerkamp (19. Rademacher), Harke, Glinka - Krasniqi

Hohenholte: Verlage - Bussmann, Dirks (79. Berndt), Laubrock - Greulich, Boonk, Lütke Wahlert, Aldenhövel (75. Wildermann), Waltring (58. Niehoff) - Hilke, Vogelsang

Tore: 0:1 Johannes Aldenhövel (2.), 1:1 Philipp Glinka (10.), 1:2 Marco Hilke (16.), 1:3 Niklas Laubrock (34.), 1:4 Marvin Niehoff (90. +2)

News